portrait
  • Presse
  • pressicon

Erik Leichter

Erik Leichter aus Chemnitz ist der Mann mit der khakigrünen Parka und den feuerroten Locken. Er erzählt von schmutzigem Sex in abgeranzten Wohnprojekten, von den post-sozialistischen Zuständen an dem Ort, den auch heute noch viele Karl-Marx-Stadt nennen, von Gentrifizierung und Außenseitertum und von den digitalen Fassaden, die wir um uns aufbauen, von der Sushi- und Instagram-Glasur, die nicht rettet, was nicht zu retten ist. In erhellenden Momenten geht es auch mal um ein kleines Glück, mehr ist für die Figuren in seinen Texten nicht zu haben. Sein Mix aus trockenem Milieu-Humor und Kapitalismus-Kritik hat ihn 2014 ins Finale der deutschsprachigen Meisterschaft und 2016 zum sächsischen Meistertitel getragen.